Wasserhaushaltsberechnungen für Halden und Deponien

Die Berechnung des Wasserhaushaltes von Halden bzw. Deponien ist eine wichtige Grundlage für alle weiteren
Schritte einer Sanierungsplanung, Abdeckung etc. Der Wasserhaushalt dieser anthropogenen Aufschüttungen
wird durch einige Faktoren kompliziert. So sind Halden und Deponien oft durch sehr inhomopgene Lagerungen charakterisiert, die bei den Berechnungen nicht bis ins Detail berücksichtigt werden können.
Die Bestimmung des kf-Wertes erweist sich bei Berge-und Spülhalden sowie Deponien als entsprechend schwierig. Hinzu kommen bio- und geochemische Prozesse in Schüttkörpern, die unter Wasserverbauch (oder -abgabe) ablaufen und zu Änderungen von Temperatur, Partialdrücken etc. führen können.

Das Programm richtet sich an die mit der Sanierung und Überwachung von Halden bzw. Deponien befassten Naturwissenschaftler und Ingenieure sowie an die für die Genehmigung von Sanierungs- und Monitorinkonzepten zuständigen Mitarbeiter der Umweltbehörden.

Veranstaltungsort

Kurzinfos

  • Teilnehmerzahl: max. 12
  • Teilnehmerzahl: max. 12
  • Teilnehmergebühr siehe Veranstaltungsfaltblatt
  • http://www.gwz-dresden.de/dgfz-ev/aus-und-weiterbildung/termine/wasserhaushaltsberechnungen.html

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte rechnen Sie 4 plus 3.