Bohrlochgeophysik in der Praxis

von Brunnen und Grundwassermessstellen incl. Sanierung/Rückbau

Die Zielstellung des Lehrgangs besteht in der Vermittlung von Know-how zur praktischen Umsetzung der in den Regelwerken enthaltenen Festlegungen. Er richtet sich an Planer und die mit der praktischen Umsetzung von Qualitätssicherungsmaßnahmen beauftragten Mitarbeiter.

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen an eine umfassende Abnahme von neu errichteten Grundwassermessstellen, nicht zuletzt auch aus Gründen der Gewährleistung, deutlich erhöht. Eine Vielzahl
technischer Regelwerke, insbesondere des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches e.V.), aber auch behördliche Vorschriften, unterstreicht die Bedeutung, die derartigen Kontrollen beigemessen wird.
Die Überprüfung der Messstellen mittels bohrlochgeophysikalischer Messverfahren hat dabei, nicht zuletzt wegen der hierfür in jüngster Zeit entwickelten Spezialverfahren und spezialisierten Anwendungen von Einzelverfahren und Verfahrenskomplexen, deutlich an Bedeutung gewonnen. Neben der Aufdeckung von berechtigten Mängeln ergibt sich aber hierdurch für den runnenbauer auch die Möglichkeit, die Güte seiner Arbeit durch eine unabhängige Fachfirma gegenüber einem Auftraggeber nachzuweisen. Ebenso werden Unzulänglichkeiten am Bauwerk sofort erkannt.

Veranstaltungsort

Kurzinfos

  • Teilnehmerzahl: max. 16
  • Teilnehmerzahl: max. 16
  • Teilnahmegebühren siehe Veranstaltungsfaltblatt
Bildung für nachhaltige Entwicklung

Ihre Fragen an den Veranstalter

Bitte addieren Sie 9 und 9.